SCOPES // Audio-Workshop 27./28.09.2014 in Chemnitz

Hast du Lust dich im Hörraum auszutoben?
Oder auch ganz behutsam auf die Suche zu gehen?

Dann informier dich hier über den Workshop
SCOPES – Akustisches Erzählen


Flyer zum Workshop (PDF)

scopes_pic

Advertisements

after camp show: MOON FULL OF STARS

vemoonfullofstarsčeras u KC Gradu!!!

MOON FULL OF STARS, starts at 9pm in KC Grad, Tuesday 12.08.2014.

krsto balić + danilo solillo (black sheep duo, belgrade)… music from vocals, guitar, daire and laughing

rik van hegen (berlin) + rastko uzunović (belgrade)… sound collages. polyphonic beats and harmonies. tiny melodies and songs. clarinette, ukulele and singing in an improvised music session under the stars of belgrade sky. lets immerse ourselves in sound and love.

Summercamp 2014: Jetzt anmelden!

D O I N G   M E D I A
03. – 10. August 2014
deutsch-serbische Jugendbegegnung
für Menschen zwischen 14 und 30 Jahren
zum 14. International Summercamp Sombor –
Camp for Exchange, Respect & Tolerance

Anmeldung verlängert bis 21. Juli 2014

Seit einigen Jahren findet jeden Sommer in Sombor (Serbien) ein Jugendcamp zum interkulturellen Austausch statt – dieses Jahr unter dem Motto
DOING MEDIA –
against discrimination!

Tolle Workshops, Freizeitspaß und viele junge Leute aus Deutschland und Serbien erwarten dich!


Sei dabei! 

> Infos zum Summercamp 

> Anmeldung (verlängert bis 21. Juli 2014)

> Flyer (als PDF)

 

flyer_cover

TIPP : Vierstromland in der naTo 09.06.

Yeah Yeah Yeah! Wir freuen uns, dass Nora Wicke ein zweites Mal in Leipzig aus ihrem Roman „Vierstromland“ liest und uns mitnimmt, im Strom der Sprache, mit ihren Wirbeln ausTreibgut, Erinnertem, Zusammengereimten, im Fragen, Suchen, Ausstrecken und immer wieder ins Vorwärts, Sichhineinwerfen, ins Weiter der Gedanken. Auf das wieder und wieder und wieder lesen! (vorlesen, verlesen, einlesen, auflesen, zusammenlesen, herauslesen, hineinlesen…)

Am 09.06. um 20:00 Uhr im Kulturzentrum naTo, Karl-Liebknecht-Straße 46

 

 

Lesung: VIERSTROMLAND

„Als Kind habe ich mir lange auf Karten angesehen, welche Ader woher kommt und an welcher Stelle ein Fluss mit einem anderen Fluss zusammenfließt, welcher mündet, die Neiße in die Oder und nicht umgekehrt, welcher hinübergeht und welcher seinen Namen aufgibt, um zusammen zu sein und zusammen weiterzukommen, alle ins Meer hinein und das Meer trotzdem nicht überläuft.“

Unsere Freundin und Mitstreiterin, die großartige Nora Wicke hat ihren Debütroman Vierstromland veröffentlicht! Den wollen wir euch natürlich vorstellen. Stolz und vorfreudig laden wir also zu folgender Veranstaltung ein:

Visionerski Kafić & Lesung
Wenn es Zeit ist fürs Kaffeetrinken serviert Visionerski Transport deutschen Kuchen und serbischen Kaffee mit Büchern, Magazinen, Comics usw. aus und über Länder Ex-Jugoslawiens. Anschließend folgen wir Nora Wicke ins „Vierstromland“.

Save und Seine, Donau und Spree – wer Europas Städte und Landschaften auf den Flüssen bereist, der kann so viele Welten erleben, wie in Nora Wickes erstaunlichem Debütroman enthalten sind. „Vierstromland“ heißt die Geschichte einer mit allen Wassern gewaschenen Familie. Eliza, die zarte und poetische Hauptfigur des Romans, will den Lebensspuren ihrer Mutter nachgehen, die früh aus ihrem Blick verschwunden ist. Außer ein paar Briefen ist von ihr nicht viel geblieben. Was sich nach und nach findet, sind verwickelte Verwandtschaftsverhältnisse, die quer über die Länder gespannt sind und die ihre eigenen Schauplätze haben. Und so führt „Vierstromland“ auf Pariser Boulevards und Berliner Brachen, in Bukarester Vororte und Belgrader Gässchen. Beständig wechseln Zeiten und Orte dieses lebensprallen Romans, während Nora Wicke bis an die kulturellen Quellen eines Kontinents geht. „Vierstromland“ ist ein ironisches und zugleich elegisches Buch, ein Buch, dessen Sprache so klar ist wie Wasser.

Samstag, 29.03.2014
Visionerski Kafić ab 14:00 / Lesung „Vierstromland“ 17:00
im Werk II, in den Räumen der Gesellschaft für Völkerverständigung, Kochstr. 132, Leipzig-Connewitz

Eine Buchbesprechung findet ihr auf dem Literaturblog vom freien Leipziger Sender >Radio Blau< Lese grad: Nora Wicke – Vierstromland

4stromland

Roadtrip Part 2: Rijeka – Šibenik

Mi smo spavale kod N. – vrlo udoban za nas, manje za N. Gostoljubivost! Für uns ist die Nachtruhe sehr bequem. Doch N. schmerzt am Morgen von ihrer Gastfreundschaft die Hüfte. Wir versuchen es wieder gut zu machen indem wir den ganzen Proviant aus dem Auto holen und das Beste auf dem Frühstückstisch platzieren. Želimo biti dobre gosti! Dobimo sve naš odredbe i najbolje postavimo na stol – za N. Perdon. Sunce sja! Oh oh, u žurbi smo! Die Sonne scheint schon eine Weile. Ja, sie verliert bereits an Höhe! Wir haben keine Zeit zu verlieren. Wir sind ja im Urlaub. Hvala i Vidimo se prijatelji! Vidiomo se pekare (Bäckerei), vidimo se sveučilište (Uni), vidimo se kafić i robna kuća (Kaufhalle)! Vidimo se, Rijeke! Auf Wiedersehen Rijeka, hallo kurvige Küstenstraße! (An der Küste küsste die Adrianische See immer fort die Hügel bis sie irgendwann an manchen Stellen ganz fort geküsst waren und die Küste eine wellenförmige Form annahm. Nun liegen sie ineinander geschmiegt da.) Odvezimo na Jadransko magistrale s brojnom zavojima.

DSC03511_

Imamo pauze u Senj, gde Crvena Zora zivi. In Senj halten wir, wir wollen uns den Ort der Roten Zora anschauen. Ali ne vidjemo ..ne u lavirintne ceste, ne u jaslice, ne u dvoracu. Tamo ima restoran i muzej ali nema Zora i njihov horde. Wir gehen durch labyrinthischen Gassen, besuchen einen Kindergarten und die Burg. Dort gibt es ein Restoran und ein Museum aber keine Zora und ihre Horde. Je vijetrovito i izgleda poput kiše. Es windet und sieht nach Regen aus.

53_04.10

56_04.10Die Nacht kommt und wir fahren weiter in den Süden. Vozimo dalije prema jugu dok noći dolazi. Küstenstraße, Musikkassetten, Fahrerwechsel, Kartenlesen, Campingplatzsuche. Nalazimo kamp na vodi. Možda u Tribanji. Ungefähr bei Tribanji werden wir fündig. Außerhalb der Saison sind wir und ein Wohnmobil die einzigen Gäste. Pored kamper bus mi smo jedini gosti. Ein feundlicher älterer Herr nimmt uns in Empfang, jede Menge Katzen laufen herum. Tu žive deset mačke i prijatelski stariji čovjek nam daje dvje flaše domaći vina. Er spendiert uns zwei Flaschen Hauswein. Jedan bocu pijemo zajedno odmah. Seine Frau lernen wir am nächsten Tag kennen. Die Kinder leben mit ihren Familien im Ausland. Njegova supruga doznajemo sljedećeg dana. Djeca žive sa svojim obiteljima u inozemstvu. Es ist wärmer als in Rijeka und nicht windig. To je zapravo tolplije i blaže nego u Rijeci. Diese Nacht schlafen einige von uns im Zelt, andere unter freiem Himmel. Neki od nas spavaju pod zvijezdama, drugi prvi noć u šatoru.

DSC03525_

DSC03513_

Doručak s mačkama. Wir frühstücken, beobachten die Katzen, die abwarten ob etwas für sie abfällt. Eine lenkt den Hund ab, eine andere holt sich etwas aus seinem Napf. Nur eine von uns traute sich kurz ins kalte Meer. Samo jedna od nas skoči nakratko u hladnom moru. Der Mann macht Witze über unsere alte Landkarte. Čovjek čini viceve o našim starim kartama.

DSC03546_ DSC03542_Und wir fahren. Idemo. Odvezimo dalje. Na putu pustim plažama, više mačke. Leere Strände, mehr Katzen. In einem Souvenirladen zählen wir die Tassen mit Justin Bieber – Aufdruck und kaufen Postkarten mit Winnetou-Motiv. Bojamo Justin Biber čaše u suvenirnici (7). Kupimo razglednice s motivom Winnetou. Dann eilen wir zum Nationalpark Paklenica. Onda hajde u nacionalnom parku Paklenica. Im Gegensatz zu allen anderen, die ausschließlich zum Klettern gekommen sind, wandern wir den Berg hinauf. Podvukimo planinu dugo ali špilija je bila zatvoreno. Ein Kiesweg schlängelt sich hinauf bis zur Höhle. Die ist geschlossen.

65_05.10

DSC03591_

Nema na čemu, jer imamo odlično pogled i jedemo smokve. Wir genießen die Aussicht und essen Feigen. Bevor der Regen kommt sind wir zurück beim Auto. Mi požurimo da se vratimo do kolima prije kiše došao. Uvečer kampiramo na kampiranje (50 m od plaže) blizu Šibenika. Es wird dunkel. Am Abend schlagen wir die Zelte auf einem Campingplatz (50 Meter bis zum Strand) in der Nähe von Šibenik auf. 

* * *

Roadtrip Part 1: Leipzig – Rijeka

Eindrücke einer Reise im Oktober 2013

Pravimo izlaz, izlazak, putovanje. Wir fahren weg, raus. In den Abend, durch die Nacht, durch Bergwelten und abgespacedte Tunnel. Wir fahren. Vozimo celo veče i celo noć. Od Lajpciga kroz Bavarsku, kroz Austriju, kroz masivne planine, kroz prostoran tunel, kroz Sloveniju do Rijeke.  Mi smo prošle kroz! Wir wollen das Wasser der Adria sehen!

00_DSC03482
Am nächsten Morgen: Dobro jutro Adria! Doručak, Kaffee und Picknick pored vode, u Opatiji.  Danach eine Špacierung. Prva komunikacija na srpskohrvaskom jeziku. „Tražimo plaža. Gde je plaža?“ Auch mit Nachfragen finden wir in Opatija den Strand nicht. Also wieder ins Auto und weiter geht’s.

Vozimo dalije do Rijeke. Wir parken am Hafen von Rijeka, luka, luka, look, da! Veliki brodovi i mali brodovi, Touristenschiffe und Fischerboote. Tamo hodamo duž zid surf (..Brandungsmauer, Brandung = udaranje, Mauer = zid). „Auch Hunde sind Menschen.“

07_03.10 22_03.10 21_03.10

Typisch für Rijeka sind die Schleichwege, schmale Treppen, die durch Gärten und Grundstücke hoch zur Festung führen. Mi popemo se ulicama i stepenice do tvrđave.

DSC03485_

38_04.10

Dort eine Szene wie aus dem Bilderbuch. Ein Brautpaar ist zum Fotoshooting in der Festung. Aus festlichem Anlass zur Festung. Aus festlichem Anlass legt sich die festliche Braut um eine der Festungskanonen. Mladenka pozira s top. Festlich schmiegt sie sich dann in die festen Arme ihres frisch Vermählten. Er hält sie. In festen Händen. Onda par pokazuje s gradom u pozadini. Fotograf daje upute. Mladoženja ima izpruženu ruku u grad, sto će biti njihovo carstvo. Er zeigt ihr mit festlicher Miene ihr zukünftiges Reich, Rijeka. Ona gleda kroz dolekozor instaliranih za posjetilelji.

DSC03503_

Nema pune turisam, kaže die Studentin N. Sie sagt, nach Rijeka kommen nicht viele Touristen. Doch es gibt viele Studierende. Mnogi studenti žive u Rijeci. Ako student napustiju njehove sobe u ljetnim mjesecima, vlasnici došle u Rijeku. Im Sommer, wenn die Studierenden verreisen, wohnen die Hausbesitzer_innen hier. Rijeka je bio industria grad. Womit die Bewohner_innen der ehemaligen Industriestadt heute ihr Geld verdienen, kann N. nicht sagen. Ona ne zna kako danas ljudi čine novac. Mnogi idu na posao u Italiji. Viele arbeiten in Italien, denn obwohl es in Rijeka kaum Arbeit gibt, sind die Lebenshaltungskosten höher als in anderen kroatischen Städten. Troškovi života, na primer stanarine, su veći nego u drugim hrvatskim gradovima.

Rijeka je jednom spasia zmaja. Der Legende nach sei Rijeka einst von einem Drachen gerettet worden. Noch ein Blick ins Soveniergeschäft und wir steigen wieder hinab.

29b_03.10

Naveče pijemo pivo i rakiju s prijateljima u pabu „Tunel“. Die Kneipe „Tunel“ liegt unter der Bahnstrecke. Dort trinken wir mit Freundinnen Bier und Rakija. Čujemo finski bend na tonskoj probi. Eine finnische Band sorgt mit ihrem ausgiebigen Soundcheck für die musikalische Untermalung. Als endlich der Auftritt beginnt ist es schon spät. Wir gehen nach zwei Liedern. Dva sata tonske probe za deset minuta svirke. Idemo. S psom kroz tamne ulice. Mit dem Hund durch dunkle Straßen. Čujem kad jednu ženu kaže drugoj/ Ich höre eine Frau zu einer anderen sagen: „Sei glücklich!“ Und sie umarmt und küsst die Freundin. “Budi srećna!“ I ona zagrla i poljuba prijateljicu.

* * *

Roadtrip Part 2: Rijeka – Šibenik

Gipsy Mafia (hiphop, Zrenjanin) Konzert und Vortrag – Mo. 6.1.2014 in Leipzig

Gipsy Mafia ist eine 2006 gegründete Roma-HipHop-Gruppe aus dem serbischen Zrenjanin. Sie begeistern das Publikum mit ihrem Sound und ihren direkten Texten, in denen sie die korrupte Politik und die rassistische Gesellschaft in Serbien und darüber hinaus kritisieren. In ihrer Musik erzählen sie von ihrem Alltag und setzen zugleich ein klares Zeichen gegen Faschismus.

gipsy mafia – ciganska posla feat. k.o.

Vor den Konzerten wird es zudem Info-Veranstaltungen mit Mitgliedern der Band geben. Sie werden über Rassismus und Diskriminierung von Roma, Nationalismus und die aktuelle Lage in Serbien sowie ihre Erfahrungen mit dem deutschen Abschiebestaat berichten.

Montag um 20 uhr beginnt die Info-Veranstaltung (bei Winfried in stöwitz)

Ausstellung: O Nemcima

Izložba u Muzeju jezika i pisma u Tršiću, Srbija od 26. maja do 5. juna 2013.

Otvaranje izložbe u subotu 25. maja 2013 u 11.30 sati

Šta Vam spontano padne na pamet uz reči „rikverc, auspuh, šrafciger“ ili „štikla, šminka, frajer“? Koje još reči znate a da možete da zamislite, da su iz Nemačke, Austrije, Švajcarske prešle kod nas? Šta mislite, odakle potiču ove reči/ova reč? Kako su dospele dovde? Zašto su se zadržale? Koje Vam priče ili anegdote u vezi s tim padaju na pamet?

Was fällt Ihnen spontan zu den Wörtern „rikverc, auspuh, šrafciger” oder “štikla, šminka, frajer” ein? Woher kommen die Wörter? Von welchen Wörtern können sie sich noch vorstellen, dass sie aus dem Deutschen Sprachraum bis nach Südosteuropa ausgewandert sind? Wie sind sie dahin gekommen und warum sind sie geblieben? Welche Geschichten oder Anekdoten kommen Ihnen dazu in den Sinn?

Spuren, Pfade, Antworen, Fragen, Geschichten und Geschichte von der Migration von Wörtern sind in der Ausstellung O Nemcima der Berliner Raum-Konzept-Künstlerin Franziska Wicke zu finden. Die Ausstellung eröffnet am Samstag, dem 25. Mai um 11.30 Uhr im Museum der Sprache und Briefe in Tršić, Serbien.

What comes to your mind, spontaneously, when you hear the words „rikverc, auspuh, shruffciger“ or „shikla, shminka, frayer“? From where do those words come from? What words can you imagine that traveled from the German-speaking area to Southeastern Europe? How did they come there and why did they stay? Can you think of stories or anecdotes about it?

You can find traces and trails, answers, new questions, stories and history of the migration of words in the exhibition O Nemcima (about the Germans) of the artist Franziska Wicke. The Opening will be 25. Mai at 11.30 in the Museum of  Language and Letters in Tršić, Serbia.

http://franziskawicke.com/

Posetilac-Galerija-8-kleiner

more about the museum:

http://www.ckvkaradzic.org.rs/, http://muzejjezikaipisma.rs/ ,http://www.kucapisaca.rs/